Kernkraftwerk Shidaowan

Aus Nucleopedia
Share/Save/Bookmark
(Weitergeleitet von Shidaowan)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kernkraftwerk Shidaowan
Standort
Land Flag of the People's Republic of China.svg Volksrepublik China
Provinz Shandong
Ort Rongcheng
Koordinaten 36° 58′ 46″ N, 122° 31′ 51″ OTerra globe icon light.png 36° 58′ 46″ N, 122° 31′ 51″ O
Reaktordaten
Eigentümer China Huaneng Group
Betreiber Siehe unten
Geplant 6 (6500 MW)
Im Bau 1 (211 MW)
Spacer.gif
Gtk-dialog-info.svg
Die Quellen für diese Angaben sind in der Zusatzinformation einsehbar.

Das Kernkraftwerk Shidaowan (chinesisch 石岛湾核电站, Bedeutung von „Shidaowan“ (石岛湾) aus dem Chinesischen für „Steininselbucht“, zusammengesetzt aus „Shi“ (石) für „Stein“, „Dao“ (岛) für „Insel“ und „Wan“ (湾) für „Bucht“) steht nahe der Stadt Rongcheng in der Provinz Shandong in der Volksrepublik China. Das Werk weicht von den anderen Kernkraftwerken sowohl von Leistungsgröße als auch Reaktortyp ab. Das Kernkraftwerk ist weltweit das erste, das mit einem Reaktor der Generation IV ausgestattet werden wird. Neben diesem Reaktor sollen sechs weitere Reaktoren der Generation III folgen. Der Standort Shidaowan dient als Versuchsstandort für chinesischen Großreaktoren auf Basis des AP1000.

Geschichte

Am 23. Februar 2005 kündigte das Provinzielle Entwicklungs- und Reformkomitee an, in Haiyang, Yantai und Rongcheng ein Kernkraftwerk errichten zu wollen mit einer Gesamtkapazität von zusammen 30 Gigawatt. Vorgesehen war, dass die Anlagen in ihrer Auslegung weitestgehend Baugleich sind, die jeweils zwischen 40 und 80 Milliarden Yuan (4,8 bis 9,6 Milliarden Dollar) kosten sollten.[1]

Das Kernkraftwerk Shidaowan soll aus sieben Blöcken bestehen. Aufgrund der sinnvollen Zusammenfassung sind die zusammengehörenden Projekte jeweils in einem eigenen Abschnitt geführt.

Block 1

Im Jahr 2005 wurde bestimmt, dass Shidaowan der Versuchsstandort für den ersten HTR-PM werden sollte.[2] Die Planungen sahen vor, dass in einem ersten Abschnitt ein einzelner Block mit einer Leistung von 200 MW errichtet werden sollte für einen Preis von rund 3,0 Milliarden Yuan (375 Millionen US-Dollar[3]).[4] Als Kostenhöchstgrenze wird ein Betrag von maximal 5 Milliarden Yuan angegeben (625 Millionen US-Dollar).[5] Am 24. November 2005 wurde der vorläufige Sicherheitsbericht des Demonstrationsblocks genehmigt.[4] Bis 2007 wurde der Standort weitestgehend erschlossen.[6] Über das Jahr 2008 wurden weitere Erschließungsarbeiten vorgenommen und der Wasserzulauf, sowie die Infrastruktur gelegt, weitere Hauptanlieferungsstraße gebaut und Stromanschlüsse verlegt.[7] Am 8. Oktober 2008 schloss die China Huaneng Group die ersten Verträge über die Lieferung von Großkomponenten ab. Unter den Lieferanten waren neben der Tsinghua Universität, die selbst an dem Werk beteiligt ist, auch die China Nuclear Engineering Group Company, Shanghai Electric und die Harbin Power Equipment Corporation. Die nationale Energieadministration sieht das Projekt als einen Meilenstein aufgrund des Einsatzes eines Reaktors der Generation IV.[8][9]

Am 1. September 2008 wurde mit dem Aushub der Baugrube begonnen und wurde am 12. Juni 2009 fertiggestellt. Zwischen dem 15. und 16. Juni 2009 wurde seitens der Nationalen Nuklearsicherheitsadministration die Baugrube des Werkes unter Augenschein genommen und bestand die Qualitätsprüfung.[10] Das Fundament wurde 18,6 Meter tief ausgehoben und insgesamt 180000 Kubikmeter Erde entfernt.[11] Am 20. Oktober 2009 erhöhte die Huaneng Power International, eine Tochter der Huaneng Group, das Festkapital des Kernkraftwerks auf 5 Milliarden Yuan.[12] Am 4. März 2011 wurde die deutsche Firma SGL Carbon beauftragt, die 500000 Graphitkugeln für den Brennstoff zu fertigen. Die Kugeln sollten bis Ende 2013 gefertigt sein.[13]

Bereits am 2. März 2011 wurde die Baugenehmigung für den Block seitens der nationalen Entwicklungs- und Reformkommission nach langer Verzögerung genehmigt, womit der Bau des Blocks hätte beginnen können.[14] Allerdings kam es am 11. März 2011 zum Tōhoku-Erdbeben in Japan, bei dem das Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi durch einen vom Beben ausgelösten Tsunami schwer beschädigt wurde und zur Katastrophe von Fukushima-Daiichi führte. Am 16. März 2011 stoppte die Volksrepublik China deshalb ohne Ausnahmen die Genehmigung neuer Kernkraftwerke.[15] Seitens des Vorstands der Huaneng Power International wurde verkündet, dass das Werk ja bereits genehmigt sei und der Bau daher in naher Zukunft zu erwarten sei. Das Bauprogramm selbst sei durch den Genehmigungsstopp nicht betroffen. Insbesondere wurde hervorgehoben, dass der Block ein Reaktor der vierten Generation ist und daher sicherer. Die Reaktoren in Fukushima-Daiichi hingegen waren von der Generation II.[16] Allerdings wurden einige designspezifische Nachrüstungen für den Block gefordert im Lichte der Katastrophe in Japan, was den Baubeginn verzögerte und der Block durch diese Forderung nunmehr ebenfalls vom Genehmigungsstopp betroffen war.[17] Im Juli 2012 wurde allerdings zugesichert, dass der Block als erstes auf der Liste stehe und wieder genehmigt werden wird.[18] Ab dem 24. Oktober 2012 wurde die Genehmigungsunterbrechung für Shidaowan aufgehoben und die Arbeiten an dem Block wieder aufgenommen.[19] Am 21. Dezember 2012 wurde seitens der nationalen Nuklearaufsichtsbehörde die Baugenehmigung für den Block wieder freigegeben.[20]

Bau

Liu Yandong, Staatsratmitglied der kommunistischen Partei

Die Bauzeit des HTR-PM beläuft sich auf 48 Monate. Nach Plan sollte der Block bereits 2006 in Bau gehen.[4] Dieser Termin konnte allerdings nicht gehalten werden, da seitens der Staatsregierung noch keine Genehmigung für den Standort vorlag.[21] Im Oktober 2008 ging man davon aus, dass man im September 2009 mit dem Bau beginnen könnte.[8] Am 21. Dezember 2012 wurde offiziell mit dem Bau des Blocks begonnen.[22] Bei einem Besuch von Liu Yandong am 13. Januar 2013 auf der Baustelle mahnte sie die Sicherheit der Entwicklung des Projekts noch einmal an. Sie betonte weiter, dass man alle Anstrengungen in der Überwachung und Verwaltung unternehmen werde um die Sicherheit des Kernkraftwerks zu garantieren. Hinsichtlich der Tatsache, dass es sich um den weltweit ersten Reaktor der vierten Generation handle mahnte Yandong, dass man die Koordinierung zwischen den Forschungseinrichtungen, Ministerien und Unternahmen verbessern sollte um die Entwicklung weiterer solcher fortschrittlichen Projekte einzuleiten. Abseits davon sprach sie sich dafür aus, den Reaktor als Werbeobjekt für die Entwicklung sauberer Energieerzeugung in der Volksrepublik China zu nutzen.[23] Am 28. März 2013 erhielt das Unternehmen COMELEC den Zuschlag für den Bau des Gaskühlsystems für den Block. Die Ausschreibung belief sich auf einen Wert von fünf Milliarden Yuan.[24]

Betrieb

Die ersten Planungen aus dem Jahr 2005 sahen vor, dass der Block bereits 2010 in Betrieb sein würde.[4] Im April 2008 wurde die Inbetriebnahme für das Jahr 2013 angekündigt.[7] Durch die Katastrophe von Fukushima-Daiichi im März 2011 verschob sich die Inbetriebnahme nach Schätzungen vom Mai 2011 in das Jahr 2014.[17]

Der erste Block dient als Demonstrationsmodell und soll während seines Betriebs folgende Ziele erfüllen:[25]

  • Nachweis über die inhärente Sicherheit des Designs
  • Nachweis über die Wirtschaftlichkeit des HTR-PM
  • Bestätigung der Technologiewahl auf Basis des HTR-10
  • Effizienznachweis für den Einsatz der Modulbauweise (zwei Reaktoren für eine Dampfturbine)

Block 2

Zwischen dem 10. und 11. Oktober 2009 gab es seitens der State Nuclear Power Technology Company und der Huaneng Group ein Treffen in Rongcheng, in der eine vorläufige Machbarkeitsstudie angenommen wurde, die eine Entwicklung eines fortschrittlichen chinesischen Druckwasserreaktors auf Basis des AP1000 als durchführbar erklärte.[26] Geplant war ein einzelner CAP1400, der möglicherweise in Shidaowan errichtet werden sollten mit einer Leistung von 1400 MW.[27] Am 26. Januar 2010 wurde bestätigt, dass der CAP1400 in Shidaowan entstehen würde.[28] Diese Planungen wurden allerdings zugunsten des Baus eines CAP1400 am Kernkraftwerk Fuqing vorgezogen, der seitens des Staates im März 2013 genehmigt wurde.[29] Im Juli 2013 erhielt das Projekt die offizielle Genehmigung für den Beginn der Erschließungsarbeiten am Standort, inklusive des Aushubs der Baugrube.[30]

Bau

Nach Planungen aus dem Jahr 2010 sollte das Design bis 2011 vollendet werden, sodass im April 2013 der erste Beton am Block gegossen werden hätte können.[28] Im März 2012 war bereits die Rede von einem Baubeginn im März 2013.[31] Gegen Ende Juli 2013 wurde von einem Baubeginn im April 2014 gesprochen.[32]

Betrieb

Im Juli 2013 rechnete man damit, dass der CAP1400 bis 2018 ans Netz gehen könnte.[32]

Block 3 bis 6

Nach dem Bau des ersten Blocks sollten ehemals weitere 18 Module am Standort errichtet werden. Im Gegensatz zu Block 1 sollten sich drei Blöcke jeweils ein Gebäude teilen und sind als Drillingskonstruktionen ausgelegt.[33] Allerdings unterzeichnete die China Huaneng Group ein Abkommen mit der China Guangdong Nuclear Power Company im Namen der Huaneng Nuclear Power Development Company im November 2007 über den Bau von vier CPR-1000 in Shidaowan für 8 Milliarden Dollar. Eine entsprechende Absichtserklärung für den kauf der ersten beiden Blöcke wurde 2008 übermittelt. Die Planungen wurden allerdings ein weiteres mal abgeändert zugunsten des Baus von vier AP1000. Ein entsprechendes Gesuch für eine Genehmigung dieser Reaktoren wurde beim nationalen Entwicklungs- und Reformkomitee eingereicht.[34] Da der Stanort nur eine begrenzte Größe hat, wurde das Gelände für den Bau dieser Blöcke gewählt, auf denen sich die 18 HTR-PM befinden sollten.

Am 28. Oktober 2008 begann die Ausbildung von Personal für das Werk an den AP1000-Simulatioren für das Kernkraftwerk Sanmen, dem weltweit ersten Kernkraftwerk dieser Baulinie.[35] Die Blöcke werden allerdings mit Reaktoren des Typs CAP1000 ausgestattet werden, der auf die chinesischen Anforderungen besser angepasst wurde, aber bis auf einige Abweichungen nahezu identisch mit dem AP1000 ist.[36] Da die Provinz Shandong das eigene Energiesystem und den Energiemix umbauen wollte, strebte die Regierung den beschleunigten Zubau der ersten beiden CAP1000 in Shidaowan an, neben den Bau der CAP1400 und des zweiten Bauabschnitts am Kernkraftwerk Haiyang.[37]

Bau

Nach Plan sollte mit dem Bau der Blöcke ab 2013 begonnen werden.[34]

Betrieb

Nach Planungen aus dem Jahr 2010 sollte der Block im Dezember 2017 in Betrieb gehen.[28]

CAP1700

Im Januar 2010 gab es seitens der China Huaneng Group mit der State Nuclear Power Technology Company die Intention neben dem CAP1400-Demonstrationswerk ein leistungsstärkeres Modell mit 1700 MW zu errichten.[27] Am 26. Januar 2010 wurde angekündigt, dass nach dem CAP1400 ein CAP1700 in Shidaowan folgen sollte.[28]

Standortdetails

Das Kernkraftwerk Shidaowan besitzt einen eigenen Schwerlastkai, der für 70 Milliarden Yuan zur Anlieferung von Schwerkomponenten errichtet wurde. Der 145 Meter lange und 25 Meter breite Kai wird allerdings von der CCCC First Habour Consultants Company betrieben.[38]

Technik Block 1

Im Jahr 2001 wurde auf Basis des HTR-10 das HTR-PM-Projekt begonnen. Auf Basis dieser Ausarbeitung wurde ab 2004 ein Standarddesign entwickelt, welches 2006 in das Leitlinienprogramm für mittel- und langfristige Entwicklung kam. Noch im gleichen Jahr wurde die Huaeng Shandong Shidaobay Nuclear Power Company Limited etabliert, die das Kernkraftwerk errichten und betreiben sollte. Die Huaeng Shandong Shidaobay Nuclear Power Company Limited ist ein Konsortium aus der China Huaneng Group, der Nuclear Industry Construction Group und der Tsinghua Universität.[39] Der Block besteht aus zwei Kernreaktoren, der als Modul errichtet wurde und zusammen eine Dampfturbine antreiben werden. Der Reaktor ist ein Hochtemperaturreaktor, der ein aus 12.000 Brennstoffkugeln bestehendes Kugelbett in jedem Reaktor als Reaktorkern besitzt. Jeder der Kugeln hat einen Durchmesser von 6 Zentimeter. Der Reaktortyp selbst nennt sich HTR-PM, wobei HTR für Hochtemperaturreaktor steht und der Anhang PM für Pebble-bed Module, zu Deutsch mit Kugelbett-Modul. Das Design ist hinsichtlich der Tatsache inhärent sicher, dass der Reaktorkern aufgrund der geringen Dichte der Brennelementkugeln eine Leistungsgrenze besitzt. Sollte der Reaktor außer Kontrolle geraten, so kann der Brennstoff niemals die kritische Temperatur übersteigen und schmelzen. Der Vorteil dieses Reaktors sind die Temperaturen von rund 1000 °C aus dem Reaktor, sodass eine Heißdampfturbine in einem separaten Kreislauf zum Einsatz kommen kann, und so der Wirkungsgrad eines Blocks 42 bis 45 % erreichen kann.[25]

Jeder der Reaktoren sollte ein thermische Leistung von 250 MW abgeben,[25] sodass der ganze Block eine thermische Leistung von 500 MW erreicht. Elektrisch erreicht jeder Block eine Leistung von 211 MW brutto und 200 MW netto.[22] Das Reaktorgebäude des Blocks ist sehr tief gelegen, unterhalb des anliegenden Meeresspiegels.[11]

Technik Block 2

Block 2 soll mit einem Druckwasserreaktor vom Typ CAP1400 ausgestattet werden, die bei einer thermischen Reaktorleistung von 4040 MW eine elektrische Bruttoleistung von 1500 MW erreichen, von denen 1400 MW netto in das Stromnetz gespeist werden.[40] Der Block hat eine Standzeit von 60 Jahren.[28]

Technik Block 3 bis 6

Block 3 bis 6 sollen mit Druckwasserreaktoren vom Typ CAP1000 ausgestattet werden, die bei einer thermischen Reaktorleistung von 3400 MW eine elektrische Bruttoleistung von 1250 MW erreichen, von denen 1000 MW netto in das Stromnetz gespeist werden.[40]

Eigentümer und Betreiber

Eigentümer des Kernkraftwerks ist die China Huaneng Group. Als Betreiber des ersten blocks tritt das Gemeinschaftsunternehmen Huaeng Shandong Shidaobay Nuclear Power Company Limited auf,[22] die am 25. Dezember 2006 gegründet wurde[3] und drei Anteilseigner gehört, die sich wie folgt prozentual daran beteiligen:[41]

  • 47,5 % - China Huaneng Group (Mehrheitseigentümer)
  • 32,5 % - China Nuclear Engineering & Construction Group
  • 20,0 % - Tsinghua Universität

Für die Entwicklung, den Bau und Betrieb der Blöcke 2 und 3 gründete die China Huaneng Group mit der State Nuclear Power Technology Company ein Gemeinschaftsunternehmen, die State Nuclear Demonstration Company. Die Anteile an dem Unternehmen teilen sich wie folgt auf:[34]

  • 55,0 % - State Nuclear Power Technology Company (Mehrheitseigentümer)
  • 45,0 % - China Huaneng Group

Für die Blöcke 4 bis 7 gab es eine neue Interessengemeinschaft, die im Oktober 2009 die Shidaowan Nuclear Power Development Limited Company als gemeinschaftliches Betreiberunternehmen gründete. Die drei Anteilseigner, die alle Töchter des Mehrheitseigentümer sind, sind jeweils wie folgt prozentual beteiligt:[34]

  • 40,0 % - China Huaneng Group (Mehrheitseigentümer)
  • 30,0 % - Huaneng International Power Development Corporation
  • 30,0 % - Huaneng Power International

Daten der Reaktorblöcke

Das Kernkraftwerk Shidaowan besteht aus einen Block, der sich in Bau befindet. Später sollen sechs weitere Blöcke folgen, die aktuell angedacht sind.

Reaktorblock[22] Reaktortyp Leistung Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Stilllegung
Typ Baulinie Netto Brutto
Shidaowan-1 HTGR HTR-PM 200 MW 211 MW 21.12.2012
Shidaowan-2 DWR CAP1400 1400 MW 1500 MW
Shidaowan-3 DWR CAP1000 1000 MW 1250 MW
Shidaowan-4 DWR CAP1000 1000 MW 1250 MW
Shidaowan-5 DWR CAP1000 1000 MW 1250 MW
Shidaowan-6 DWR CAP1000 1000 MW 1250 MW

Wissenswertes

  • Aufgrund der Übersetzung von Namen aus der chinesischen Sprache in die englische Sprache, was gramattisch nicht gemacht werden sollte, wird das Kernkraftwerk gelegentlich als Shidao Bay geführt, in Anlehnung der Übersetzung des chinesischen Wan (湾) in das englische Bay für Bucht.

Einzelnachweise

  1. Dynabond Powertech Service: Shandong, Jilin opting for nuclear power plants, 23.02.2005. Abgerufen am 06.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  2. Nuclear Development Strategic and Policy Issues Raised by the Transition from Thermal to Fast Nuclear Systems. In: Ausgabe 6352 von Nuclear Development. OECD Publishing, 2009. ISBN 9264060642. Seite 28.
  3. a b Dynabond Powertech Service: China to begin building its first high temperature gas cooled reactor, 24.12.2006. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  4. a b c d Dynabond Powertech Service: The Primary Feasibility Report of the Chinese First HTGR Passed the Examination, 27.11.2005. Abgerufen am 06.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  5. Dynabond Powertech Service: Fourth-generation nuclear power technology goes to local production, 09.03.2009. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  6. Dynabond Powertech Service: Nuclear power to fuel Shandong's development, 25.12.2007. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  7. a b Dynabond Powertech Service: Shidao Bay nuclear power plant starts the project of “Five-accessible and One-leveling”, 07.04.2008. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  8. a b Dynabond Powertech Service: Huaneng gears up nuke plant, 08.10.2008. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  9. Dynabond Powertech Service: Huaneng signs purchasing deals for nuclear power plant, 09.10.2008. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  10. Dynabond Powertech Service: The foundation pit of China’s demonstration HTGC power plant has passed NNSA’s qualification check, 29.06.2009. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  11. a b Dynabond Powertech Service: Generation IV NPP to be completed in 2013, 21.07.2009. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  12. Dynabond Powertech Service: Huaneng to invest in $734 million on Shidaowan nuclear power project, 20.10.2009. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  13. Dynabond Powertech Service: SGL was awarded contact by Huaneng, 04.03.2010. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  14. Dynabond Powertech Service: Huaneng to receive approval from NDRC to start Shidaowan HTR-PM, 02.03.2010. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  15. Dynabond Powertech Service: China Freezes Nuclear Plant Approvals, 16.03.2010. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  16. Dynabond Powertech Service: Huaneng president said its program will not be affected by Fukushima nuclear crisis, 01.04.2011. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  17. a b Nuclear Energy Insider: Post Fukushima - Investigations, Recriminations and Squabbling in Tokyo but Cautious Optimism Elsewhere in Asia, 26.05.2011. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  18. Dynabond Powertech Service: China’s nuclear restart to be delayed, 09.07.2012. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  19. World Nuclear News: Three Chinese reactor projects underway, 13.12.2012. Abgerufen am 13.12.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  20. Dynabond Powertech Service: Shandong gets permit to build nuclear plant, 21.12.2012. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  21. Dynabond Powertech Service: Worries over nuclear plant unnecessary: official, 29.05.2006. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  22. a b c d Power Reactor Information System der IAEA: „China, People's Republic of“ (englisch)
  23. Dynabond Powertech Service: Official stresses safety in nuclear power development, 15.01.2013. Abgerufen am 15.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  24. Dynabond Powertech Service: COMELEC won bit for Shidaowan hot gas duct, 10.04.2013. Abgerufen am 13.09.2013. (Archivierte Version bei Archive.is)
  25. a b c Chinese Pebble-Bed High Temperature Reactor , 29.11.2011. Abgerufen am 28.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  26. Dynabond Powertech Service: Pre- feasibility report of China’s large-scale advanced PWR demonstration project approved, 14.10.2009. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  27. a b Dynabond Powertech Service: Chinese regulator may accept original AP1000 shield building, 22.01.2010. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  28. a b c d e Dynabond Powertech Service: China to Build First CAP1400-based Demonstrative Nuclear Power Plant in Shandong, 02.02.2010. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  29. Dynabond Powertech Service: Foreign nuclear deals 'on way' , 11.03.2013. Abgerufen am 11.03.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  30. Dynabond Powertech Service: Shidaowan CAP1400 PWR project gets first approval, 23.07.2013. Abgerufen am 06.08.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  31. Dynabond Powertech Service: Firms to adopt AP1000 nuclear plant technology, 20.03.2012. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  32. a b Dynabond Powertech Service: Lockheed Martin extends Chinese nuclear cooperation, 30.07.2013. Abgerufen am 13.09.2013. (Archivierte Version bei Archive.is)
  33. World Nuclear Association: Nuclear Power in China. Abgerufen am 28.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  34. a b c d World Nuclear Association: Nuclear Power in China. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  35. Dynabond Powertech Service: Shidaowan NPP starts the training for AP1000 operators, 07.11.2011. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  36. Zhang Mingguang (SNPTC): AP1000/CAP1400设计工作进展汇报 Introduction of AP1000 Localized Standardization and CAP1400 Development, 23.02.2012. Abgerufen am 11.04.2013 (Archivierte Version bei WebCite)
  37. Dynabond Powertech Service: Shandong Province will restructure its energy, 19.08.2013. Abgerufen am 13.09.2013. (Archivierte Version bei Archive.is)
  38. Dynabond Powertech Service: Preliminary design of wharf for heavy equipments of Shidaowan nuclear power plant was approved, 11.12.2009. Abgerufen am 07.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  39. IAEA: Status of Small and Medium Sized Reactor Designs, IAEA September 2011, Seite 26. Abgerufen am 28.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  40. a b Dr. Zheng Mingguang: Overview Of LWR in China, 18.06.2012. Abgerufen am 05.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  41. Dynabond Powertech Service: Huaneng to receive approval from NDRC to start Shidaowan HTR-PM, 02.03.2011. Abgerufen am 05.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)

Siehe auch