Herzlich willkommen in der Nucleopedia! Hierbei handelt es sich um eine freie Enzyklopädie, die sich auf den Bereich der Kernenergie spezialisiert hat. Die Inhalte sind frei verfügbar und unter Lizenz frei verwendbar. Auch Sie können zum Inhalt jederzeit beitragen, indem Sie als Benutzer den Seiteninhalt verbessern, erweitern oder neue Artikel erstellen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung an dem Projekt!

Benutzerkonto beantragen  Benutzerkonto anfordern

Benutzer:TZV/Reaktorunfall: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Nucleopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(+)
 
(Chronologische Geschichte: +)
Zeile 7: Zeile 7:
 
== Chronologische Geschichte ==
 
== Chronologische Geschichte ==
 
=== Reaktorbetrieb ===
 
=== Reaktorbetrieb ===
 +
Aufgrund der genauen Nachverfolgbarkeit wird der Reaktorbetrieb ab dem 24. April um 15:20 Uhr rekonstruiert auf Basis des eindeutigen dokumentierten Ablaufes, sowie der Operatorenjournale 20 PU, 21 PU, 33 PU, 34 PU, 36 PU und 1223. Das Format umfasst '''{{Akronym|Datum|Ausgeschriebene Datumsangabe}}; {{Akronym|HH:MM:SS Uhr|Zeit in Stunde(n):Minute(n):Sekunde(n)}}'''.
 +
 +
* '''24. April; 15:20:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 3100 MW.
 +
* '''24. April; 21:45:00 Uhr:''' Aufgrund eines Austausch einer Schnellverbindung im Schaltschrank SAS M kommt es in der operativen Blockschaltwarte (kurz ''BSchU-O'', russ. БЩУ-О, voll Блочный щит управления оперативный, Transkription ''Blotschnij Schit Uprawlenija'') zu einer unerwarteten Änderung der Synchronanzeige für die Steuerstabgruppen LAR, AR-1 und AR-2. Der Defekt wurde notiert.
 +
* '''24. April; 22:30:00 Uhr:''' Lokale Schnellabschaltung (kurz ''LAZ'', russ. ЛАЗ, voll Локальная аварийная защита, Transkription ''Lokalnaja awarijnaja saschita'') in Reaktorzone 11 aus belanglosem Grund, weshalb diese durch Betätigung von LAZ-USO (USO: russ. УСО - Усилитель сигналов отклонения, Transkription ''Usiliteli signalow otklonenija'' → dt. ''Vorrangiges Abbruchsignal'') blockiert wird. Die thermische Reaktorleistung lag zu diesem Zeitpunkt bei 3200 MW.
 +
* '''24. April; 23:45:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 3100 MW.
 +
* '''25. April; 01:04:00 Uhr:''' Notiz im Operatorenjournal 20 PU über den Beginn der Absenkung der thermischen Reaktorleistung.
 +
* '''25. April; 01:05:00 Uhr:''' Notiz im Operatorenjournal 1223 über die stufenweise thermische Leistungsabsenkung um jeweils 150 MW.
 +
* '''25. April; 01:40:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2760 MW.
 +
* '''25. April; 01:50:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2500 MW.
 +
* '''25. April; 02:00:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2350 MW.
 +
* '''25. April; 02:10:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2240 MW.
 +
* '''25. April; 02:20:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2200 MW.
 +
* '''25. April; 03:00:00 Uhr:''' Fortfahren der Leistungsabsenkung des Reaktors. Auf Anweisung des Schichtleiters von Block 4 (russ. НСБ-4, voll Начальник смены четвертого блока, Transkription ''Natschalnik smeni tschetwertogo bloka'' '''evtl. Трегуб Ю. Ю''') wurden die Signale MPA-1, MPA-2 und MPA-3 dem System zugeschalten, allerdings nicht alle initiiert, sondern lediglich einer der Signale initiiert um den Systemdruck zu reduzieren für die weitere Leistungsabsenkung des Blocks.
 +
* '''25. April; 03:10:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 1800 MW.
 +
* '''25. April; 03:45:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 1600 MW.
 +
* '''25. April; 04:30:00 Uhr:''' Auf Anweisung des Schichtleiters von Block 4 wurde der Turbogenerator 7 per Schnellschluss abgeschaltet.
 +
* '''25. April; 07:10:00 Uhr:''' Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 1500 MW.
 +
.
 +
.
 +
.
 +
* '''25. April; 24:00:00 Uhr:''' Die Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 760 MW. Dazu wird folgende Notiz im Operatorenjournal 21 PU hinterlassen: ''Achtung Schichtleiter der Wärmemesstechnik und Automatisierung: Am 27. April 1986 wird ein Test des Auslegungsunfalls in Block 4 vorgenommen. Dazu unbedingt alle erkannten Defekte umschreiben um die Aufmerksamkeit des Wartungspersonals zu bekommen.''
 +
 
=== Erstmaßnahmen ===
 
=== Erstmaßnahmen ===
 
=== Unterbindung der Wärme- und Partikelfreisetzung ===
 
=== Unterbindung der Wärme- und Partikelfreisetzung ===

Version vom 21. Dezember 2013, 21:30 Uhr

Der Reaktorunfall von Tschernobyl (russisch Черно́быльская авария, transkripiert Tschernobylskaya Awarija, deutsch daher eigentlich Tschernobyler Unfall) ereignete sich am 26. April 1986 im vierten Block des Kernkraftwerks Tschernobl in der Union der sozialistischen Sowjetrepubliken, kurz Sowjetunion. Der Reaktorunfall gilt bis heute als der schwerste in der Geschichte der zivilen Nutzung der Kernenergie und als schlimmste Umweltkatastrophe weltweit. Verursacht wurde der Unfall durch unsachgemäßen Betrieb des Reaktors, sowie der Konstruktion selbst, was zu einer unkontrollierten Reihenfolge von Ereignissen führte und letztlich zur Explosion und vollständigen Zerstörung des Reaktors, bei dem große Mengen an radioaktiven Partikeln freigesetzt wurden und sich besonders regional, aber auch partiell auf der Nordhalbkugel ausbreiteten. Die eigentliche Beseitigung des Reaktorunfall dauerte bis zum 10. Mai 1986 an und war mit der Unterbindung weiterer Wärmefreisetzung durch den geschmolzenen Reaktorkern und dem brennenden Graphit aus dem Reaktor physikalisch gesehen beendet. Langfristige Maßnahmen wurden durch die anschließende Liquidation von Tschernobyl und dem Bau des Objekts „Ukrytije“ (im Volksmund als „Sarkophag“ bezeichnet) eingeleitet. Anschließend wurde eine Sperrzone um die Anlage eingerichtet, die sich primär nach der radiologischen Situation richtete.

Vorerläuterungen

Das Kernkraftwerk

Versuchsprogramm

Chronologische Geschichte

Reaktorbetrieb

Aufgrund der genauen Nachverfolgbarkeit wird der Reaktorbetrieb ab dem 24. April um 15:20 Uhr rekonstruiert auf Basis des eindeutigen dokumentierten Ablaufes, sowie der Operatorenjournale 20 PU, 21 PU, 33 PU, 34 PU, 36 PU und 1223. Das Format umfasst Datum; HH:MM:SS Uhr.

  • 24. April; 15:20:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 3100 MW.
  • 24. April; 21:45:00 Uhr: Aufgrund eines Austausch einer Schnellverbindung im Schaltschrank SAS M kommt es in der operativen Blockschaltwarte (kurz BSchU-O, russ. БЩУ-О, voll Блочный щит управления оперативный, Transkription Blotschnij Schit Uprawlenija) zu einer unerwarteten Änderung der Synchronanzeige für die Steuerstabgruppen LAR, AR-1 und AR-2. Der Defekt wurde notiert.
  • 24. April; 22:30:00 Uhr: Lokale Schnellabschaltung (kurz LAZ, russ. ЛАЗ, voll Локальная аварийная защита, Transkription Lokalnaja awarijnaja saschita) in Reaktorzone 11 aus belanglosem Grund, weshalb diese durch Betätigung von LAZ-USO (USO: russ. УСО - Усилитель сигналов отклонения, Transkription Usiliteli signalow otklonenija → dt. Vorrangiges Abbruchsignal) blockiert wird. Die thermische Reaktorleistung lag zu diesem Zeitpunkt bei 3200 MW.
  • 24. April; 23:45:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 3100 MW.
  • 25. April; 01:04:00 Uhr: Notiz im Operatorenjournal 20 PU über den Beginn der Absenkung der thermischen Reaktorleistung.
  • 25. April; 01:05:00 Uhr: Notiz im Operatorenjournal 1223 über die stufenweise thermische Leistungsabsenkung um jeweils 150 MW.
  • 25. April; 01:40:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2760 MW.
  • 25. April; 01:50:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2500 MW.
  • 25. April; 02:00:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2350 MW.
  • 25. April; 02:10:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2240 MW.
  • 25. April; 02:20:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 2200 MW.
  • 25. April; 03:00:00 Uhr: Fortfahren der Leistungsabsenkung des Reaktors. Auf Anweisung des Schichtleiters von Block 4 (russ. НСБ-4, voll Начальник смены четвертого блока, Transkription Natschalnik smeni tschetwertogo bloka evtl. Трегуб Ю. Ю) wurden die Signale MPA-1, MPA-2 und MPA-3 dem System zugeschalten, allerdings nicht alle initiiert, sondern lediglich einer der Signale initiiert um den Systemdruck zu reduzieren für die weitere Leistungsabsenkung des Blocks.
  • 25. April; 03:10:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 1800 MW.
  • 25. April; 03:45:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 1600 MW.
  • 25. April; 04:30:00 Uhr: Auf Anweisung des Schichtleiters von Block 4 wurde der Turbogenerator 7 per Schnellschluss abgeschaltet.
  • 25. April; 07:10:00 Uhr: Der Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 1500 MW.

. . .

  • 25. April; 24:00:00 Uhr: Die Reaktor fährt mit einer thermischen Leistung von 760 MW. Dazu wird folgende Notiz im Operatorenjournal 21 PU hinterlassen: Achtung Schichtleiter der Wärmemesstechnik und Automatisierung: Am 27. April 1986 wird ein Test des Auslegungsunfalls in Block 4 vorgenommen. Dazu unbedingt alle erkannten Defekte umschreiben um die Aufmerksamkeit des Wartungspersonals zu bekommen.

Erstmaßnahmen

Unterbindung der Wärme- und Partikelfreisetzung

Abschließende Maßnahmen

Unfallursachen

Logische Zusammenfassung

Fehlentscheidungen des Personals

Kritik seitens Djatlow

Konstruktion des Reaktors

Explosion durch Erdbeben

Verantwortung und Haftung

Folgen des Unfalls

Politisch

Wirtschaftlich

Gesellschaftlich

Technisch

Personal und Personen mit Kurzlebensläufen

Einzelnachweise

Weblinks

Siehe auch