Herzlich willkommen in der Nucleopedia! Hierbei handelt es sich um eine freie Enzyklopädie, die sich auf den Bereich der Kernenergie spezialisiert hat. Die Inhalte sind frei verfügbar und unter Lizenz frei verwendbar. Auch Sie können zum Inhalt jederzeit beitragen, indem Sie als Benutzer den Seiteninhalt verbessern, erweitern oder neue Artikel erstellen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung an dem Projekt!

Benutzerkonto beantragen  Benutzerkonto anfordern

Kernheizwerk Woronesch: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Nucleopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Audio)
 
K (1 Version: Export aus ke-wiki)
(kein Unterschied)

Version vom 8. Dezember 2011, 17:53 Uhr

Kernheizwerk Woronesch
Воронежская АСТ.jpg
Standort
Land Flag of Russia.svg Russische Föderation
Oblast Woronesch
Ort Schilowo
Koordinaten 51° 33′ 39″ N, 39° 8′ 52″ OTerra globe icon light.png 51° 33′ 39″ N, 39° 8′ 52″ O
Reaktordaten
Eigentümer OJSC Energoatom Konzern
Betreiber OJSC Energoatom Konzern
Vertragsjahr 1983
Bau gestoppt 1993
Bau gestoppt 2 (Thermisch 500 MW)
Zusatzfunktion Fernwärme
Spacer.gif
Gtk-dialog-info.svg
Die Quellen für diese Angaben sind in der Zusatzinformation einsehbar.

Das Kernheizwerk Woronesch (russisch Воронежская АСТ anhörenBeschreibungsseite der Audiodatei mit Lizenzangaben, kurz ВАСТ, deutsch WAST) steht nahe der Stadt Woronesch in der gleichnamigen Oblast im Stadtteil Schilowo. Es ist nicht zu verwechseln mit den Kernkraftwerken Nowoworonesch und Nowoworonesch II, die 55 Kilometer südlich der Stadt Woronesch liegen. Das Kernheizwerk in Woronesch war dazu vorgesehen, die Stadt mit Fernwärme zu versorgen. Allerdings ist der Bau an der Anlage gestoppt worden.

Geschichte

Als im Jahr 1983 das Zentralkomitee der UdSSR wie auch das der kommunistischen Partei beschlossen hatte bis 1990 Kernheizwerke im Land zu Errichten und zu Betreiben, wurde im Rahmen dessen als Pilotanlage das Kernheizwerk Woronesch geplant mit zwei Reaktoren vom Typ AST-500. Der Bau solcher Anlagen ist im industriellen Sinne sehr wichtig, da sie als erste Anlagen weltweit ausschließlich Wärmeenergie erzeugen werden.[1] Der Bau des ersten Reaktorblocks wurde am 1. September 1983 begonnen.[2] Der Bau des zweiten Blocks folgte zu den Maifeierlichkeiten am 1. Mai 1985.[2]

Am 15. April 1990 wurde der Bau der Anlage bis auf weiteres ausgesetzt, jedoch noch nicht offiziell gestoppt. Grund war ein Referendum, in dem 96 % der Einwohner der Stadt den Bau dieses Kernheizwerks ablehnen. Ein Jahr später zerfiel die Sowjetunion. Weil Geld knapp war hatte die neue Regierung in Russland am 28 Dezember 1992 entschieden den Bau des Kernkraftwerks zu stoppen, weil die regionale Regierung in Woronesch neue Pläne für das Kernheizwerk entwerfen möchte.[4] Der Baustopp-Status für beide Reaktoren des Kernkraftwerks wurde am 1. Dezember 1993 wirksam.[2][3]

Anlage über den Woronescher Stausee gesehen

Nach etwa fünf Jahren hatte die Regierung von Russland am 21. Juli 1998 einen Antrag verabschiedet, für die Vollendung des Kernheizwerks. Der Antrag sieht vor, dass es nicht vom Staat finanziert wird. Zudem hat die staatliche Umweltkommission noch keine Erlaubnis für den Weiterbau des Kernheizwerks gegeben. Bereits am 27. Mai 1998 hatte das staatliche Unternehmen Rosenergoatom (heute Energoatom Konzern) ein Kooperationsabkommen mit dem Gouverneur Iwan Schabanow unterzeichnet. Außerdm hat der Woronescher Bürgermeister Alexander Tsaplin dem zugesagt, alle rechtlichen Fragen zu klären um den Bau möglichst schnell wieder Aufnehmen zu können. Am 25. September 1998 wurden die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie von der Duma der Oblast Woronesch veröffentlicht. Diese Studie empfahl den Bau möglichst schnell wieder zu Reaktivieren, weil die Stadt Woronesch ein Mangel an Heizkapazitäten hat.[4]

Im März 1999 wurde der Wissenschaftlich-Technische Rat der Stadt von der Duma beauftragt, die Heizsituation in der Stadt zu Untersuchen. Nach neun Monaten wurde das Ergebnis bekannt gegeben, dass die Stadt Heizkapazitäten fehlen von der Kapazität vierer AST-500 Reaktoren hat. Die neue Duma in Woronesch hat im Januar 2000 eine Pressekonferenz einberufen. Die Duma hatte dabei klar gemacht, dass sie den bau unterstützt, allerdings hatte bei einen Besuch auf dem Gelände des Heizwerks am 19. November 1999 bereits der Rosenergoatm-Vorstand klar gemacht, dass der Bau nur fortgesetzt wird wenn der Stadtrat der Stadt Woronesch ebenfalls für das Projekt stimmen würde. Der Duma-Vorstand Schabanow drängte den Stadtrat endlich eine Entscheidung zu fällen. Nach einer Umfrage im Jahr 2000 sind etwa 80 % für die Fertigstellung.[4]

Heute hat sich die Situation immer noch nicht geändert. Die Stadt Woronesch unterstützt die Fertigstellung nun. Die Anlage auf dem Gelände wurde Konserviert, um einen späteren Fertigbau der Anlage zu ermöglichen. Die Komponenten die für den Bau des Kernkraftwerks benötigt werden könnten repariert werden und anschließend zum Bau neuer Reaktoren in Nowoworonesch und für die Vollendung der beiden AST in Woronesch dienen.[5]

Daten der Reaktorblöcke

Das Kernheizwerk Woronesch sollte mit zwei Reaktoren ausgestattet werden, dessen Bau jedoch gestoppt wurden.
Anmerkung: Beide Reaktoren haben eine Nettoleistung von 0 MW, da sie ausschließlich Wärme erzeugen, jedoch keine Elektrizität. Die Bruttoleistung 500 MW gibt die thermische Leistung an, die der Reaktor hat.

Reaktorblock Reaktortyp Leistung Baubeginn Netzsyn
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Stilllegung
Netto Brutto
Woronesch-1[2] AST-500 0 MW 500 MW 01.09.1983 Bau am 01.12.1993 gestoppt
Woronesch-2[3] AST-500 0 MW 500 MW 01.05.1985 Bau am 01.12.1993 gestoppt

Einzelnachweise

Siehe auch

Icon NuclearPowerPlant-green.svg Portal Kernkraftwerk