Kernkraftwerk Haiyang

Aus Nucleopedia
Share/Save/Bookmark
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kernkraftwerk Haiyang
Standort
Land Flag of the People's Republic of China.svg Volksrepublik China
Provinz Shandong
Ort Haiyang
Koordinaten 36° 42′ 37″ N, 121° 23′ 2″ OTerra globe icon light.png 36° 42′ 37″ N, 121° 23′ 2″ O
Reaktordaten
Eigentümer China Power Investment Corporation
Betreiber Shandong Nuclear Power Company
Geplant 2 (2500 MW)
Im Bau 2 (2500 MW)
Spacer.gif
Gtk-dialog-info.svg
Die Quellen für diese Angaben sind in der Zusatzinformation einsehbar.

Das Kernkraftwerk Haiyang (chinesisch 海阳核电站) soll nahe der chinesischen Stadt Haiyang in der Provinz Shandong entstehen. Die am chinesischen Meer gelegene Anlage soll aus den Vereinigten Staaten von Amerika importiert werden.

Geschichte

Ab 1994 wurde eine Machbarkeitsstudie für ein Kernkraftwerk in der Provinz Shandong ausgearbeitet, in der Hongshiding nahe Rushan und Haiyang als mögliche Standorte für ein Kernkraftwerk infrage kamen. Die Standorte liegen beide an der Südküste der Shandong Halbinsel und sehr dicht beieinander. Für das Werk wurden zunächst in der Machbarkeitsstudie vier Reaktoren mit 1000 MW Leistung erörtert, die in zwei Bauabschnitten erreichtet werden sollten. Der Bau sollte 1998 beginnen, sodass die Blöcke bis 2004 am Netz sein sollten.[1] Am 30. August 1997 wurde hierzu bei der Shandong Planungskommission beschlossen das Werk in Haiyang zu errichten. Nach Plan sollte 1998 mit dem Bau der ersten beiden Blöcke begonnen werden, sodass diese bis 2005 in Betrieb hätten gehen können. Das Projekt sollte von der State Electricity Company finanziert werden, zusammen mit der finanziellen Unterstützung durch die Provinz Shandong. Zur Finanzierung des Werkes sollte die China Nuclear Industry Corporation ebenfalls einen gewissen Anteil beitragen. Die Ausschreibung sollte beginnen, sobald das Werk auf staatlicher Ebene genehmigt worden ist. Der Lieferanteil chinesischer Unternehmen sollte mindestens 40 bis 50 % betragen.[2] Allerdings verzögerte sich das Projekt um mehrere Jahre, weshalb das Werk erst 2004 in den Planungen wieder auftauchte. Die Realisierung des Projekts sollte innerhalb des zehnten Fünfjahresplanes (2001 bis 2005) stattfinden.[3]

Projektänderung

Vorgeschichte Siehe: Kernkraftwerk Yangjiang

Am 30. März 2007 verschob auf Anfrage der Nuclear Regulatory Comission der USA die State Nuclear Power Technology Corporation den Standort für das 2004 ausgeschriebene Generation III-Projekt von Yangjiang nach Haiyang, um den schnelleren Zubau der Reaktoren zu ermöglichen. Ebenso wurde der sekundäre Vertragspartner Bechtel, der die Anlage planen sollte, durch Stones & Webster Asia ersetzt. Hierdurch konnte Zeit gewonnen werden, da der Zubau der Reaktoren in Haiyang weitaus schneller zu realisieren ist. Infolge dessen wurde das ehemalige Projekt vollständig verworfen, zugunsten des Zubaus zweier Reaktoren vom Typ AP1000.[4]

Abschnitt 1

Die ersten beiden Reaktoren sollten innerhalb des elften Fünfjahresplanes (2006 bis 2010) realisiert werden.[5] Für die Lieferung der Reaktordruckbehälter listete Westinghouse im April 2007 den südkoreanischen Maschinenbauer Doosan Heavy Industries.[6] Im Juli 2010 wurde zwischen der Shaw Group, Westinghouse und dem Bauherr sowie zukünftigen Betreiber des Werkes, der Shandong Nuclear Power Company, der eigentliche Bauvertrag für die Blöcke abgeschlossen.[7] Während im Januar 2008 mit dem Bau des ersten Blocks am Kernkraftwerk Sanmen begonnen wurde, sollte der erste Block in Haiyang mit einem Jahr Verzögerung in Bau gehen. Die folgenden Blöcke sollten jeweils ein Jahr nach dem ersten Block an beiden Standorten in Bau gehen.[8] Am 31. Januar 2008 bestellte Westinghouse zusammen mit der Shandong Nuclear Power Company die Turbinen, inklusive Turbogenerator für die ersten beiden Blöcke bei Mitsubishi Heavy Industries. Für die beiden Blöcke kommt eine Turbine mit 54 Zoll (1372 mm) langen aufgesteckten Schaufelblättern zum Einsatz.[9] Im Juli 2008 wurde mit der Erschließung des Standortes begonnen und mit dem Aushub der Baugrube des ersten Blocks begonnen.[10] Am 23. September 2009 wurde seitens des Staatskomitees offiziell der erste Abschnitt des Kernkraftwerks Haiyang genehmigt, gefolgt von der Aushändigung der Baugenehmigung des Werkes am 24. September 2009 durch die National Nuclear Safety Administration.[11]

Bau

Am 24. September 2009 begann der Bau des ersten Blocks[12] mit dem Gießen der ersten Kubikmeter Beton.[11] Der erste Beton am zweiten Block wurde am 21. Juni 2010 mit einer Zeremonie gegossen,[13] womit der Block offiziell in Bau ging.[12] Am 15. November 2011 kam der erste Reaktordruckbehälter auf der Baustelle an.[14] Dieser wurde am 17. Januar 2012 im ersten Block in weniger als drei Stunden eingebaut.[15]

Betrieb

Nach Plan sollte der erste Block im Mai 2014 ans Netz gehen, gefolgt vom zweiten Block im März 2015.[11]

Abschnitt 2

Im März 2009 wurde seitens der nationalen Entwicklungs- und Reformkomission die Erschließung des Standortes für die Blöcke 3 und 4 genehmigt.[11]

Bau

Nach Plan sollten die beiden Blöcke bereits 2010 in Bau gehen.[11]

Abschnitt 3

In einem dritten Abschnitt sollte der fünfte und sechste Block entstehen. Einen etwaigen Zeitplan oder detaillierte Planungen sind bisher nicht vorhanden.[7]

Abschnitt 4

In einem vierten Abschnitt sollte der siebte und achte Block entstehen. Einen etwaigen Zeitplan oder detaillierte Planungen sind bisher nicht vorhanden.[7] Andere Quellen geben an, dass der Standort nur für sechs Reaktoren ausgelegt ist.[16][11]

Standortdetails

Offiziell ist der Standort für bis zu sechs Blöcke ausgelegt.[16] In frühen Artikeln wurde seitens World Nuclear News davon gesprochen, dass der Standort bis zu acht Rektoren aufnehmen kann,[10] in späteren Artikeln führte der Nachrichtendienst der World Nuclear Association nur noch die Angabe, dass bis zu sechs Reaktoren errichtet werden könnten.[11]

Technik

Für die Blöcke in Haiyang kommen Druckwasserreaktoren vom Typ AP1000 zum Einsatz. Die Blöcke erreichen bei einer thermischen Leistung von 3750 MW eine elektrische Leistung von 1250 MW, von denen 1000 MW in das Stromnetz gespeist werden.[12] Im Gegensatz zu den folgenden AP1000 haben Block 1 und 2 ein älteres Reaktorgebäudedesign, dass in neueren Anlagen nicht mehr zum Einsatz kommen soll, da es von der Nuclear Regulatory Comission und der britischen Aufsichtsbehörde bemängelt wurde.[17]

Daten der Reaktorblöcke

Das Kernkraftwerk Haiyang besteht aus zwei Reaktorblöcken, die sich im Bau befinden, zwei weitere sind in Planung.

Reaktorblock[12] Reaktortyp Leistung Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Stilllegung
Typ Baulinie Netto Brutto
Haiyang-1 DWR AP1000 1000 MW 1250 MW 24.09.2009
Haiyang-2 DWR AP1000 1000 MW 1250 MW 21.06.2010
Haiyang-3[18] DWR AP1000 1000 MW 1250 MW
Haiyang-4[19] DWR AP1000 1000 MW 1250 MW

Einzelnachweise

  1. China economic news, Band 16,Ausgaben 25-50. Economic Information & Concultancy Co., 1995. Seite 42.
  2. British Broadcasting Corporation. Monitoring Service: Summary of world broadcasts: Asia, Pacific, Ausgaben 3012-3024. British Broadcasting Corporation, 1997. Seite 6111.
  3. Asia Pacific Energy Research Centre (Nihon Enerugī Keizai Kenkyūjo): Energy in China: transportation, electric power and fuel markets. Asia Pacific Energy Research Centre, 2004. Seite 60.
  4. American Nuclear Society: Nuclear news, Band 50,Ausgaben 7-11. American Nuclear Society, 2007. Seite 61.
  5. World Nuclear News: China plans to clean up coal, 04.04.2007. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  6. World Nuclear News: Westinghouse enlists Doosan for China, 27.04.2007. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  7. a b c World Nuclear Association: Nuclear Power in China. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  8. World Nuclear News: China's first new-generation reactor to start construction, 04.01.2008. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  9. World Nuclear News: Mitsubishi wraps up AP1000 contracts, 31.01.2008. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  10. a b World Nuclear News: Capabilities in place for new Chinese reactors, 30.07.2008. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  11. a b c d e f g World Nuclear News: Rapid start for Haiyang construction, 30.09.2009. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  12. a b c d Power Reactor Information System der IAEA: „China, People's Republic of“ (englisch)
  13. World Nuclear News: Construction underway at Haiyang 2, 24.06.2010. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  14. World Nuclear News: SNPTC celebrates latest AP1000 arrival, 15.11.2011. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  15. World Nuclear News: Second AP1000 reactor vessel installed, 19.01.2012. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  16. a b Dr. Zheng Mingguang: China’s LWR development, 26.07.2010, Seite 40. Abgerufen am 03.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  17. World Nuclear News: Structure emerging for standard AP1000s, 29.06.2011. Abgerufen am 01.09.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  18. Power Reactor Information System der IAEA: „Nuclear Power Reactor Details - HAIYANG 3“ (englisch)
  19. Power Reactor Information System der IAEA: „Nuclear Power Reactor Details - HAIYANG 4“ (englisch)

Siehe auch