Herzlich willkommen in der Nucleopedia! Hierbei handelt es sich um eine freie Enzyklopädie, die sich auf den Bereich der Kernenergie spezialisiert hat. Die Inhalte sind frei verfügbar und unter Lizenz frei verwendbar. Auch Sie können zum Inhalt jederzeit beitragen, indem Sie als Benutzer den Seiteninhalt verbessern, erweitern oder neue Artikel erstellen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung an dem Projekt!

Benutzerkonto beantragen  Benutzerkonto anfordern

Kernkraftwerk Phước Dinh

Aus Nucleopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kernkraftwerk Phước Dinh
IAEA-Generaldirektor Yukiya Amano am Standort des Kernkraftwerks
IAEA-Generaldirektor Yukiya Amano am Standort des Kernkraftwerks
Standort
Land Flag of Vietnam.svg Vietnam
Provinz Ninh Thuận
Ort Phước Dinh
Koordinaten 11° 26′ 23″ N, 109° 0′ 30″ OTerra globe icon light.png 11° 26′ 23″ N, 109° 0′ 30″ O
Reaktordaten
Eigentümer Vietnam Electricity
Betreiber Vietnam Electricity
Geplant 2 (2388 MW)
Spacer.gif
Gtk-dialog-info.svg
Die Quellen für diese Angaben sind in der Zusatzinformation einsehbar.

Das Kernkraftwerk Phước Dinh (Vietnamesisch Máy điện hạt nhân Phước Dinh, auch bekannt als Kernkraftwerk Ninh Thuận I) soll nahe der Küstenkommune Phước Dinh an der Ostküste von Vietnam errichtet werden. Die in der Provinz Ninh Thuận gelegene Anlage soll das erste Kernkraftwerk des Landes werden.

Geschichte

Bereits in den 1980ern hatte Vietnam im großen Maße daran gearbeitet, die Kernenergie im eigenen Land zu nutzen. Hierfür wurden in einer Vorstudie sechs geeignete Standorte gesucht, die gegen Mitte der 1990er festgelegt wurden:[1]

  • Vĩnh Hải, Ninh Thuận
  • Hòa Thắng, Bình Thuận
  • Hòn La, Quan Đông, Quảng Bình
  • Hòn Rơm, Bình Thuận
  • Phước Dinh, Ninh Thuận
  • Hòa Tân, Phú Yên

Am 4. Juni 2008 wurde das erste Atomgesetz des Landes verabschiedet. Bereits vorher hatten mehrere Länder, darunter Russland, Südkorea, Frankreich, Japan und die Vereinigten Staaten von Amerika Kooperationen mit dem Land im zivilen Kernenergiesektor vereinbart.[2] Am 25. November 2009 legte sich Vietnam in der Reihenfolge der Kernkraftwerke fest und veranlasste, dass in Phước Dinh das erste Kernkraftwerk und in Vĩnh Hải das Zweite errichtet werden sollte. Wer die Werke jedoch errichten würde, stand noch nicht fest.[3] Als eines der ersten Unternehmen bewarb sich Atomstroiexport um den Auftrag für das erste Kernkraftwerk in Vietnam. Noch vor Ende Oktober 2010 sollte eine Bauerklärung unterzeichnet werden. Nach Plan sollten die Reaktoren 2020 und 2021 den Betrieb aufnehmen.[4] Tatsächlich unterzeichneten der Handels- und Industrieminister von Vietnam, Vu Huy Hoang und der Vorstand der föderalen Kernenergieagentur Russlands, Sergei Wladilenowitsch Kirijenko am 31. Oktober 2010 ein Abkommen zur Errichtung der Anlage. Das Abkommen sieht die Errichtung zweier Reaktoren vom Typ WWER-1000 durch Atomstroiexport vor, dass später von Electricity of Vietnam (EVN, auch Vietnam Electricity) betrieben werden soll. Die Anlage sollte schlüsselfertig errichtet werden mit einem Kredit aus Russland, dessen Konditionen bisher nicht ausgehandelt wurden. Nach Fertigstellung der beiden Reaktoren sollen Verhandlungen über den Bau zweier weiterer Reaktoren folgen. Russland verspricht sich von dem Projekt eventuelle Folgeaufträge in der Region, da die Anlagen die ersten in Südostasien sein werden.[5] Am gleichen Tag erhielt Japan den Auftrag bei der Errichtung des zweiten Kernkraftwerks des Landes in Vĩnh Hải zu helfen.[6]

Im Oktober 2012 stellte der Generalprojektant Atomenergoprojekt Sankt Petersburg das Projekt erstmals in Hanoi vor mit einem Kernkraftwerk vom Typ AES-91 mit einem baugleichen Reaktor, wie er bereits im chinesischen Kernkraftwerk Tianwan zum Einsatz kommt.[7] Die staatliche russische VTB-Bank erklärte am 22. Februar 2013, dass sie bereit sei den 1 Milliarde Dollar umfassenden Staatskredit für die Anlage auszuzahlen, etwa 10 % des Gesamtpreises des Werks.[8] Als Alternativprojekt stellte am 22. Oktober 2013 auch Atomenergoprojekt Moskau das AES-92 und das AES-2006 in Hanoi vor.[9] Auf Basis von technischen und ökonomischen Argumenten entschied man sich für den Bau von zwei AES-91 auf Basis der Referenzblöcke im chinesischen Tianwan.[10]

Yukiya Amano am 10. Januar 2014 im Informationszentrum des Kernkraftwerks

Am 16. Januar 2014 sprach sich der Premierminister in Hanoi aus, den Bau der Anlage um bis zu sechs Jahre zu verschieben. Grund hierfür war, dass man eine eindeutige Technologiewahl hinsichtlich der Sicherheit vornehmen wolle um auch volle Sicherheit zu garantieren. Als Ersatz muss der staatliche Öl- und Gaskonzern Petrovietnam die Energieversorgung durch Gaskraftwerke sicherstellen. Der Konzern wurde offiziell verständigt. Allerdings scheint ein Ersatz für die Kernkraftwerke schwer machbar, da Vietnam bereits zu diesem Zeitpunkt unter einen Gasmangel litt und den Bedarf für die heimische Industrie nicht ganz decken konnte. Das Gas für die 5000 MW an Ersatzkapazität, die zum Ersatz der vier 1000 MW-Blöcke errichtet werden sollen, soll Offshore im Block 118, der 2011 von Exxon entdeckt wurde, gefördert werden. Petrovietnam selbst rechnete allerdings bis 2015 mit einen Gasmangel von 3 Milliarden Kubikmeter, der sich bis 2020 verdoppeln würde und bis 2025 auf 15 Milliarden Kubikmeter steigt. Die Entscheidung, das Projekt zurückzustellen, kam eine Woche nach dem Besuch des IAEA-Generalsekretärs Yukiya Amano, der dem Premierminister dazu aufrief keine Eile bei der Entwicklung der Kernenergie vorzulegen um vollständig auf die Atomwirtschaft vorbereitet zu sein.[11]

Am 21. November 2014 fiel die Entscheidung seitens des Vietnam, dass technische Projekt abzuändern und anstatt auf den WWER-1000, auf WWER-1200 als AES-2006 von Atomenergoprojekt Sankt Petersburg umzuschwenken. Bereits zu diesem Zeitpunkt befanden sich 344 Studenten in der Ausbildung in Russland um an der Inbetriebnahme des dritten Blocks am Kernkraftwerk Rostow, sowie am Bau des vierten Blocks Erfahrungen zu sammeln.[12]

Bau

Nach Plan sollte mit dem Bau des ersten Blocks im Jahr 2014 und des Zweiten im Jahr 2015 begonnen werden.[13] Aufgrund der Entwicklungen im Januar 2014, aufgrund von Sicherheitsfragen den Bau zu verschieben, könnte die Anlage erst sechs Jahre später, das heißt im Jahr 2020, errichtet werden.[11] Bereits kurze Zeit vor dieser Evaluierung wurde der Baubeginn Anfang 2014 verschoben, da die Reaktoren in Vietnam erst lizenziert werden müssen. Ab 2014 wäre erst der Bau der Infrastruktur genehmigt worden, der Bau der Reaktoren wäre frühstens erst Ende 2017 oder Anfang 2018 möglich gewesen, da bis dahin erst der Lizenzierungsprozess und die Genehmigung der Baugenehmigung erfolgen hätte können. Alleine die Genehmigung des Standortes benötigt in Vietnam eine Genehmigungsvorlaufzeit von zwei Jahren. Das andere Problem war, dass bis 2014 noch keine spezifische Standortwahl des Projekts vorgenommen wurde, weshalb alle Arbeiten für die Umsiedlung der Anwohner gestoppt wurden.[14]

Betrieb

Im Jahr 2020 soll der erste Block den Betrieb aufnehmen, der Zweite im Jahr 2021.[13]

Technik

Die beiden Blöcke sollen ausgestattet werden mit zwei Reaktoren vom Typ WWER-1200/491 als AES-2006.[12] Ursprünglich sollten zwei WWER-1000/428 als AES-91 entstehen nach dem Vorbild des Referenzwerks Tianwan in der Volksrepublik China.[7][15]

Daten der Reaktorblöcke

Das Kernkraftwerk Phước Dinh soll aus zwei Reaktorblöcken bestehen, von denen sich zwei in Planung befinden.

Reaktorblock[16] Reaktortyp Leistung Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Stilllegung
Typ Baulinie Netto Brutto
Phước Dinh 1[17] DWR WWER-1200/491 1109 MW 1194 MW
Phước Dinh 2[18] DWR WWER-1200/491 1109 MW 1194 MW

Einzelnachweise

  1. Naoki Yamano, u.a.: Proceedings of the 1999 Symposium on Nuclear Data: November 18-19, 1999, JAERI, Tokai, Japan. Japan Atomic Energy Research Institute, 2000. Seite 65.
  2. World Nuclear News: Vietnam passes law on nuclear energy, 04.06.2008. Abgerufen am 08.11.2011. (Archivierte Version bei WebCite)
  3. World Nuclear News: Vietnamese congress approves nuclear project, 25.11.2009. Abgerufen am 08.11.2011. (Archivierte Version bei WebCite)
  4. World Nuclear News: Reactor and fuel take-back for Vietnam, 09.09.2010. Abgerufen am 08.11.2011. (Archivierte Version bei WebCite)
  5. World Nuclear News: Russia to build nuclear plant in Vietnam, 01.11.2010. Abgerufen am 08.11.2011. (Archivierte Version bei WebCite)
  6. World Nuclear News: Japan boosts cooperation with Vietnam, 02.11.2010. Abgerufen am 08.11.2011. (Archivierte Version bei WebCite)
  7. a b СПбАЭП: Петербургский проект реализуется в Азии, 25.10.2012. Abgerufen am 24.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  8. Daijiworld Media: Russian bank offers $1 bn loan for Vietnam n-plant, 22.02.2013. Abgerufen am 22.02.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  9. Vietnam Bridge: Russia introduces VVER nuclear technology in Hanoi, 24.10.2013. Abgerufen am 24.02.2013. (Archivierte Version bei Archive.is)
  10. Atomenergoprojekt Sankt Petersburg: Энергия для Вьетнама, 30.10.2013. Abgerufen am 03.11.2013. (Archivierte Version bei Archive.is)
  11. a b Reuters: UPDATE 2-Vietnam may delay first nuclear power plant - PM, 16.01.2014. Abgerufen am 17.01.2014. (Archivierte Version bei WebCite)
  12. a b World Nuclear News: Vietnam upgrades reactor choice, 21.11.2014. Abgerufen am 21.11.2014. (Archivierte Version bei WebCite)
  13. a b World Nuclear Association: Nuclear Power in Vietnam, 08.11.2011. Abgerufen am 08.11.2011. (Archivierte Version bei WebCite)
  14. Globla Times: Vietnam likely to delay construction of 1st nuclear power plant, 17.01.2014. Abgerufen am 19.01.2014. (Archivierte Version bei WebCite)
  15. World Nuclear Association: Nuclear Power in Vietnam, 24.01.2013. Abgerufen am 24.01.2013. (Archivierte Version bei WebCite)
  16. Power Reactor Information System der IAEA: „Vietnam“ (englisch)
  17. Power Reactor Information System der IAEA: „Nuclear Power Reactor Details - PHUOC DINH 1“ (englisch)
  18. Power Reactor Information System der IAEA: „Nuclear Power Reactor Details - PHUOC DINH 2“ (englisch)

Siehe auch