Herzlich willkommen in der Nucleopedia! Hierbei handelt es sich um eine freie Enzyklopädie, die sich auf den Bereich der Kernenergie spezialisiert hat. Die Inhalte sind frei verfügbar und unter Lizenz frei verwendbar. Auch Sie können zum Inhalt jederzeit beitragen, indem Sie als Benutzer den Seiteninhalt verbessern, erweitern oder neue Artikel erstellen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung an dem Projekt!

Benutzerkonto beantragen  Benutzerkonto anfordern

Kroll K-10000

Aus Nucleopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kroll K-10000 in Norwegen

Der Kroll K-10000 ist der größte Turmdrehkran der Welt und wurde ab 1978 vom dänischen Unternehmem Kroll produziert. Geliefert wurden diese Kräne nur an die Vereinigten Staaten von Amerika und an die Sowjetunion, da sich nirgendwo anders Abnehmer haben finden lassen. Der Kran wurde für den Bau von Kernkraftwerken entwickelt, die besonders große Lasten zum Heben besitzen, beispielsweise ganze Segmente des Containments, die auf dem Boden vorgefertigt werden konnten und als Ganzes auf das Gebäude aufgesetzt werden. Dadurch wurde die Bauzeit von Kernkraftwerken sehr stark verkürzt.

Geschichte und Bestellungen

Die erste Bestellung für solch einen Kran ging 1978 seitens der General Public Utilities aus New Jersey/USA ein, die einen dieser Kräne für das Kernkraftwerk Forked River bestellte. Der K-10000 wurde im März 1979 an der Baustelle aufgestellt. Ein weiterer Kran wurde noch im gleichen Jahr in Seabrook aufgestellt, nach Auftragsstornierung jedoch eingelagert. Wie in den USA wurden diese Kräne in der UdSSR für den Bau von Kernkraftwerken durch die Importfirma Maschinoimport für Atomtechenergo erworben, die Bauabteilung von Sojusatomenergo. Die Sowjetunion gab die meisten Aufträge für Kroll K-10000 in Auftrag, insgesamt 13 Stück. 1986 wurde der letzte an die Sowjetunion geliefert. Der Grund, weshalb keine weiteren bestellt wurden, war die Katastrophe von Tschernobyl im selben Jahr, die zu einem Markteinbruch für den Kran im Bereich der Kernenergie führte, da viele Kernkraftwerksprojekte storniert wurden und keine Realisierung abzuwarten war. Nur fünf Kräne der gelieferten 13 wurden bei den Kernkraftwerken Saporischschja, Chmelnyzkyj, Krim, Süd-Ukraine und Tatarien aufgestellt und dort ihrem Schicksal überlassen. Der Markt und die Kräne selbst standen still. Ein Kran sollte südlich von Moskau entstehen, dessen Montage jedoch nie vollendet wurde, ein weiterer wurde für ein Zementwerk in Tscherkassk errichtet, der heute jedoch nicht mehr funktionsfähig ist.[1]

Erst nach dem Zerfall der Sowjetunion kam neue Bewegung in den Markt. Während 1996 der Kroll des Kernkraftwerks Saporischschja nach Fertigstellung des sechsten Blocks als Schrott seitens des neu gegründeten Unternehmens Energoatom zu Geld gemacht wurde, waren zwei der nie aufgestellten Kräne nach Norwegen an die Aker-Werft und die Stord-Werft verkauft worden, ein weiterer der unbenutzten Modelle ging im Jahr 2000 nach Singapur an die Keppel-Werft. Auch die Ukraine sah an den Kränen ein lukratives Geschäft, weshalb die beiden Kräne an den Kernkraftwerken Süd-Ukraine und Krim demontiert und zum Verkauf angeboten wurden. Einen der Kräne erwarb das niederländische Unternehmen Mammoet, der andere der südkoranische Maschinenbauer Mti. Mammoet sah in diesem Kran ein großes Potential, was dazu führte, dass der Markt für diesen Kran wieder wuchs. Auch in Amerika kam der eingelagerte Kran wieder zum Einsatz.[1] Seitens Russland gibt es keine Bestrebungen mehr den Kroll K-10000 für den Bau zukünftiger Kernkraftwerke einzusetzen. Bei dem Bau des Kernkraftwerks Nowoworonesch II kommt bereits ein mobiler Raupenkran vom Typ Demag CC 6800, der mehr Gewicht heben kann, zum Einsatz. Gleiches gilt für die zukünftigen Kernkraftwerke vom Typ AES-2010, die standardmäßig mit einem Liebherr LR 13000 errichtet werden sollen.[2] Als letztes Unternehmen hat Atomenergoprojekt Nischni Nowgorod die Verwendung des Kroll K-10000 evaluiert, für Kernkraftwerke des Typs AES-2006 mit aktiver Sicherheitstechnik. Für die AES-2010 hat Atomenergoprojekt Nischni Nowgorod alternativ den Kauf eines K-25000 berücksichtigt, sowie den Einsatz von mobilen Raupenkranen. Die Lösung mit dem Kroll K-25000 schien dem Unternehmen am schlüssigsten. Falls man sich für den K-25000 entscheiden würde, wäre er erstmals am Kernkraftwerk Nischni Nowgorod im Einsatz.

Mit der Entwicklung des Turmdrehkrans TDK-40.1100 und TDK-40.1250 der russischen Firma GIRAFFE wurde im Zusammenspiel mit dem mobilen Raupenkran Demag CC 6800 mit dem Bau des Kernkraftwerks Kursk II der weitere Einsatz des Kroll K-10000 überflüssig für zukünftige Kernkraftwerke.

Liste der gefertigten Modelle

Da bei den Kränen keine genauen Fertigungsnummern bekannt sind, jedoch die Reihenfolge der Herstellung, werden die Kräne mit einfachen Nummern versehen. Von insgesamt 15 gefertigten Kränen waren 13 für die Sowjetunion vorgesehen.[1] Erst später wurden diese auch in andere Länder verkauft nachdem diese zwecklos wurden. Die Koordinaten in der Tabelle sind so ausgerichtet, dass diese direkt auf den Kran platziert sind. Da einige K-10000 allerdings auf ihren fahrbaren Laufgestellen platziert sind, können diese um mehrere Meter verschoben sein, falls die Karte aktualisiert wurde.

Kran Ersteinsatz Erstbesitzer Verbleib Aktueller Eigentümer Aktueller/(Letzter Standort)
K-10000-1[1] Kernkraftwerk Forked River Tower Cranes of America Nach Einsatz beim Bau des Kernkraftwerks Seabrook zwischen Juni 1979 bis 1988 wurde der Kran abgebaut, von Tower Cranes of America erworben und in New Jersey eingelagert. Der Kran wurde anschließend zur Fertigstellung des Kraftwerks Gibson verwendet. 2004 im Rahmen des Two Kroll K-10000 Cranes Project zu HTS Korea nach Südkorea gebracht und wurde dort bis 2009 als Hilfskran zum Montieren von Schiffsteilen genutzt. Der Hilfskran ist defekt und wurde gesondert verschrottet. 2009 wurde der Kran ein letztes Mal aufgebaut und lagert seither abgebaut in der Stadt Gimhae. Ein Teil wurde in eine 2012 errichtete Lagerhalle eingelagert (erste Koordinaten), der andere Teil lagert noch am vorherigen Standort der Witterung ausgesetzt (zweite Koordinaten) HTS Korea Terra globe icon light.png 35° 5′ 24″ N, 128° 47′ 17″ O
Terra globe icon light.png 35° 5′ 41″ N, 128° 47′ 33″ O
K-10000-2[1] Ölsandraffinnerie Fort McMurray Tower Cranes of America Baujahr 1982 - Wurde nach Fertigstellung 1989 an Auftraggeber Tower Cranes of America nicht ausgeliefert da der Auftrag storniert wurde, befand sich noch bis 2007 bei Kroll in Dänemark am Kopenhagener Hafen und wurde an Syncrude verkauft, die ihn nach Fort McMurray, Provinz Alberta nach Kanada gebracht haben zum Bau der dortige Ölsandraffinerie. Der Kran wurde jedoch ohne Hilfskran ausgeliefert. Nach dem Einsatz wurde der Kran demontiert und 2012 an VanGenderen Canada, Inc. verkauft. Steht zum Verkauf.[3] VanGenderen Canada, Inc. (Terra globe icon light.png 57° 2′ 27″ N, 111° 37′ 5″ W)
K-10000-3 Kernkraftwerk Saporischschja Atomtechenergo Stand bis 1996 am Kernkraftwerk, wurde danach verschrottet (Terra globe icon light.png 47° 30′ 54″ N, 34° 35′ 21″ O)
K-10000-4 Kernkraftwerk Chmelnyzkyj Atomtechenergo Steht noch vor Ort Energoatom Terra globe icon light.png 50° 18′ 15″ N, 26° 38′ 39″ O
K-10000-5 Kernkraftwerk Krim Atomtechenergo Stand bis 2003 am Kernkraftwerk und wurde danach demontiert, nach Südkorea verkauft an 21c shipbuilding co., ltd, wiederum nach dem Two Kroll K-10000 Cranes Project im Jahr 2009 an HTS Korea Co. Ltd. übergeben, die den Kran zum Montieren von Schiffsteilen verwendet HTS Korea Co. Ltd Terra globe icon light.png 34° 50′ 4″ N, 128° 25′ 12″ O
K-10000-6 Kernkraftwerk Süd-Ukraine Atomtechenergo Stand bis 2001 am Kernkraftwerk und wurde danach demontiert, außer die Schienen die noch vor Ort liegen und an Van Seumeren, heute Mammoet verkauft Mammoet Terra globe icon light.png 51° 54′ 4″ N, 4° 22′ 38″ O
K-10000-7 Kernkraftwerk Tatarien (Kama) Atomtechenergo Bestellt von WO Maschinoimport unter der Vertragsnummer 50-0766/70164 und Transnummer 118459. Stand bis 2008 am Kernkraftwerk und wurde danach demontiert. Der Kran wurde anschließend zum Bau des vierten Blocks am Kernkraftwerk Kalinin verwendet und 2010 zum Kernkraftwerk Rostow zum Bau des dritten und vierten Blocks verlegt und im Oktober 2015 abgebaut. Danach sollte der Kran am Kernkraftwerk Kaliningrad eingesetzt werden. Atomenergoprojekt Nischni Nowgorod (Terra globe icon light.png 47° 36′ 10″ N, 42° 22′ 32″ O)
K-10000-8 Kawkaszement Atomtechenergo Ehemals für das Kernkraftwerk Baschkirien vorgesehen gewesen, Lauffläche ist noch vor Ort montiert, wurde jedoch nach Stornierung bei Kawkaszement in Tscherkassk aufgebaut und steht seither dort auf einem festen Fundament. Der Kran wurde nach dem Tschetschenienkrieg beschädigt Kawkaszement Terra globe icon light.png 44° 7′ 33″ N, 42° 0′ 44″ O
K-10000-9 Atomtechenergo Offiziell eingelagert, sollte für das Kernkraftwerk Tschyhyryn dienen, verbleib jedoch unbekannt, angeblich zwischen 2000 und 2005 nach Taiwan verkauft
K-10000-10 Atomtechenergo Der Kran wurde 300 Kilometer südlich von Moskau teilweise montiert, wurde jedoch nie fertiggestellt
K-10000-11 Aker shipyard Atomtechenergo Wurde 1997 an die Aker Werft nach Norwegen verkauft und steht seither dort auf einem festen Fundament für Arbeiten an Ölbohrplattformen Aker shipyard Terra globe icon light.png 59° 45′ 23″ N, 5° 29′ 33″ O
K-10000-12 Atomtechenergo Wurde 1997 an die Stord Werft nach Norwegen verkauft und ist seither abgebaut auf der Nachbarinsel demontiert gelagert, steht zum Verkauf Stord shipyard
K-10000-13 Keppel Werft Atomtechenergo Wurde 2000 an die Keppel Werft verkauft und blau umlackiert, seit 2014 wieder rot Keppel shipyard Terra globe icon light.png 1° 18′ 5″ N, 103° 39′ 2″ O
K-10000-14 ABG-Werft Atomtechenergo Wurde 2007 an die ABG-Werft nach Dahej, Indien verkauft und wird dort zur Montage von Schiffsteilen verwendet ABG shipyard Terra globe icon light.png 21° 40′ 6″ N, 72° 34′ 6″ O
K-10000-15 Iran Marine Industrial Atomtechenergo Wurde 2007 an SADRA nach Teheran, Iran verkauft und wird dort zur Montage von Schiffsteilen verwendet, 2017 weiß umlackiert SADRA Terra globe icon light.png 36° 50′ 27″ N, 53° 16′ 8″ O

Einzelnachweise

  1. a b c d e Phil Bishop: Return of the K–10000, Cranes Today Magazin. Abgerufen am 04.05.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  2. Atomenergoprojekt: Эволюция методов сооружений современных АЭС РФ от ВВЭР-320 до ВВЭР-ТОИ. Abgerufen am 26.08.2012. (Archivierte Version bei WebCite)
  3. Crane Network: KROLL K-10000 TOWER CRANE FOR RENT/SALE. Abgerufen am 29.08.2013. (Archivierte Version bei WebCite)

Siehe auch

Icon NuclearPowerPlant-green.svg Portal Kernkraftwerk