Herzlich willkommen in der Nucleopedia! Hierbei handelt es sich um eine freie Enzyklopädie, die sich auf den Bereich der Kernenergie spezialisiert hat. Die Inhalte sind frei verfügbar und unter Lizenz frei verwendbar. Auch Sie können zum Inhalt jederzeit beitragen, indem Sie als Benutzer den Seiteninhalt verbessern, erweitern oder neue Artikel erstellen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung an dem Projekt!

Benutzerkonto beantragen  Benutzerkonto anfordern

Kernkraftwerk Neupotz

Aus Nucleopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kernkraftwerk Neupotz
Standort
Land Flag of Germany.svg Deutschland
Ort Neupotz
Koordinaten 49° 6′ 57″ N, 8° 21′ 29″ OTerra globe icon light.png 49° 6′ 57″ N, 8° 21′ 29″ O
Reaktordaten
Eigentümer RWE, Pfalzwerke
Betreiber RWE, Pfalzwerke
Vertragsjahr 1977
Pläne gestoppt 2 (2736 MW)
Stand der Daten 20. November 2009
Spacer.gif
Gtk-dialog-info.svg
Die Quellen für diese Angaben sind in der Zusatzinformation einsehbar.

Das Kernkraftwerk Neupotz sollte nahe Wörth in der Gemeinde Neupotz im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz entstehen. Die Pläne für die Errichtung der Anlage wurden allerdings später fallen gelassen.

Geschichte

Das Kernkraftwerk in Neupotz sollte aus zwei Reaktoren bestehen. Für den ersten Reaktorblock wurde der Auftrag bereits 1977 erteilt. Es war geplant, diesen Block 1988 in Betrieb zu nehmen. Zu dieser Zeit wurden gerade die langen Bauzeiten der Kernkraftwerke in Deutschland kritisiert. So sollte der Bau von Neupotz A etwa doppelt so lange wie der Bau von Biblis A dauern.[1] Errichtet werden sollte die Anlage von Babcock Brown Boveri (kurz BBC). Die Firma errichtete zu dieser Zeit bereits einen Reaktor dieses geplanten Typs in Mülheim-Kärlich, der erste Reaktor dieses Typs in Deutschland.[2] Im Jahr 1979 stand allerdings immer noch nicht fest, ob der Reaktor errichtet werden würde.[2] Man erwartete, mit dem Bau des ersten Reaktors bis 1984 zu beginnen.[1]

Nach einiger Zeit gab es allerdings seitens des damaligen Lieferanten BBC Probleme beim Bau in Mülheim-Kärlich. Die Technik des Reaktors basierte zum Großteil auf dem Reaktor des US-Kernkraftwerksbauer Babcock & Wilcox (B&C). Allerdings kam es 1979 in einen Reaktor im US-Kernkraftwerk Three Mile Island, der von B&C gebaut wurde und als Vorlage für BBC galt, zu einer Kernschmelze, die auf die Reaktortechnik zurückzuführen war. Da der Reaktor von BBC die gleichen technischen Merkmale aufwies entschloss man sich, nachdem ein Gericht BBC zur Nachbesserung des Reaktorkonzeptes in Mülheim-Kärlich zwang, wegen den enormen Mehrkosten Reaktoren dieses Typs nicht mehr zu errichten. Der Antrag für den Bau des Kernkraftwerks Neupotz wurde von RWE schließlich zurückgestellt.[4] RWE ließ das Projekt nicht neu ausschreiben und kurz darauf stoppen.[5]

Daten der Reaktorblöcke

Das Kernkraftwerk Neupotz hat zwei Reaktorblöcke, deren Planungen gestoppt wurden.

Reaktorblock Reaktortyp Leistung Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Stilllegung
Typ Baulinie Netto Brutto
Neupotz-A[6] DWR B&W-205 1289 MW 1368 MW Planungen nach Rückgabe gestoppt
Neupotz-B[7] DWR B&W-205 1289 MW 1368 MW Planungen nach Rückgabe gestoppt

Einzelnachweise

Siehe auch